Poesie & Gedanken

 

ICH BIN ALLEIN:

TRÄUME WALLEN MIR KOPF
IM MEER
VON DER MAGIE SOWIE DIE MACHT DER LIEBE

ICH GEHE UNTER UND TAUCHE AUF
VON GEZEITEN ZERISSEN UND STELLE FEST
ICH BIN EINE MEERJUNGFRAU
GANZ ALLEIN IM WEITEN MEER

TROTZ ZWEIER EIGENTLICHEN BEINE STEHE ICH STILL UND BIN STUMM

WAS FÜR TRÄUME UND GEDANKEN HOLEN MICH DA EIN,
WELCHE VERRÜCKTE LIEBE WIRD HIER AUFS SPIEL GESETZT UND DARF NICHT GEDEIN - SOLL SIE WIRKLICH SO VERLOREN GEHEN...

ICH BIN DER MOND
^Blass, WEICH UND HILFLOS^
DEN SCHATTEN UND DER TIEFEN TRAUER AUSGELIEFERT

ICH BIN DIE SONNE
^HEIß UND HELL DURCH DIE MACHT DER TRÄUME^
MIT QUÄLENDEM DURST -
NACH DEM VERBORGENDEN TRAUMES
*VERSTECKT IN DES MONDES VERSCHLEIERTEN CANYONS*

ICH BIN ALLEIN

--> von: Graf von Zemeron (© 06/2003 by GvZ = ToMa)

LIEBE:

LIEBE, wirkliche tiefe, innige Liebe, die Stürme übersteht, die Fehler ausgleicht, die Vertrauen und Freundschaft in sich birgt, kann durch keine Magie der Welt herbeigezaubert werden.
Sie ist die Magie selbst... Leidenschaft, Verliebtheit, erotische Erlebnisse... und so mit ihren positiven sowie leider auch negativen Energien (so glaube ich) einer der größten Mächte der Welt !!!

--> von: Graf von Zemeron (© 05/2003 by GvZ = ToMa)

Einsamkeit in des Mondenschein:


Ich bin allein und lebe in der traurigen Stille der Einsamkeit
Keiner da der dir sagt das er dich liebt
Keiner da der dich wirklich versteht
Du wurdest schon oft verletzt
Du versinkst in einem Meer von Tränen
Denn du verlierst den Kampf gegen die stille Einsamkeit


Du bist allein
Der Mond ist dein schweigender Begleiter
Der Stille Bote der Gefühle


Umgeben von der Dunkelheit
Blicke ich verträumt in des Mondesschein
Dem Zufluchtsort meiner Seele


Der Mondschein erhellt mein Leben
Umhüllt von den Sternen
Gibt er mir Kraft

Und ich weiß... wenn die Einsamkeit mich umgibt
Wenn ich mir nichts mehr als Liebe erhoffe
Wenn ich mir wünsche das mich jemand hält
Einfach jemand bei mir ist der mich versteht
Der mich Liebt


Dann weiß ich
Ich bin nicht allein

Denn ich bin Einsam in des Mondenschein !!!


--> von: Graf von Zemeron (© 03/2004 by GvZ = ToMa)

Angel of Darkness:


Ich stehe in meiner schwarzen Gestalt am Meer und schaue in den Sternenhimmel... mein Mantel tanzt im Wind und meine Augen füllen das Meer mit schmerzerfüllten Tränen... vom Mondlicht geblendetes Verlangen die Sonne zu berühren, doch ich bin Machtlos gegen die steigende Flut der Stille und der Einsamkeit !!!

Mein Herzschlag trommelt wie ein Gewitter und mein Herz droht zu brechen... doch ich bin stark und träume vom Fliegen !!! So völlig Frei und der Versuch zu Vergessen...


Ich schaue nach vorn, in die weite Welt hinaus... denn ich bin stark und lebe mein Leben...


Doch ich bin der - ANGEL OF DARKNESS !!!


--> von: Graf von Zemeron (© 08/2003 by GvZ = ToMa)

Mein Herz schlägt laut:


Ja, mein Herz das schlägt so laut, es ist verwundet und leer... mein Herz schlägt lauter als das mein Verstand spricht !!!


Denn jedes mal wenn ich dich sehe, gewinnt die Hoffnung...


Obwohl mein Verstand sagt, das Sie in dir ihre Heimat nicht sucht, drum gehe deinen Weg hinfort ... gehe und vergiss !!!


Jedoch mein Herz schlägt laut und lässt mich nicht gehen, somit verliere ich den Kampf gegen die steigende Trauer und der Einsamkeit...


Aber dann werde ich zum Adler, bin frei und kann fliegen... ich höre den Wind, das Meer und fliege zum Mond, welcher meine Welt und mein verlangen zum Leben erhält...


Ich wäre mich und kann mich retten !!!


Jedoch ich weiß... Mein Herz schlägt laut...


--> von: Graf von Zemeron (© 02/2004 by GvZ = ToMa)

"Trauer" :

Es ist ein dunkler grauer Tag...

Regentropfen klopfen an mein Fenster und rinnen kalt und eisern die Scheibe hinunter

Ich sitze in mein Kerzenlicht erstrahlten Zimmer

Und wische mir die Tränen aus dem Gesicht

Ich habe das Gefühl das mich das Zimmer erdrückt

So einsam und ganz allein

Die Trauer holt mich ein und das Kerzenlicht verschwimmt

Um mich rum ein mit schmerz erfüllter See aus Tränen

Die Trauer lässt mich zittern... lässt mich beben...

Man sagt stille Wasser gründen Tief und verbergen Geheimnisse

Wer genau schaut - tief hinein

Sieht im Trüben die Einsamkeit und die Trauer

Die einen umgibt

Von außen ist man Stark und Glücklich

Jedoch hinter der Mauer verbergt sich geheimnisvoll die Trauer

Sehnsucht nach Liebe, Verständnis & Geborgenheit

Der Wille zu vergessen und die Trauer zu vernichten

Die Musik im Hintergrund lässt mich erneut zittern

Lässt mich bangen... lässt mich hoffen...

Dir zu begegnen

Die Frau

welcher ich meine Liebe...

mein Verständnis...

mein Herz schenken kann

Ich habe dich erträumt...

Sinnlich,Verstehend & Gedanken austauschend

Doch ich bin allein

Allein und voller Trauer

Ich schaue zum Mond und beginne zu träumen

Kann mich befreien

Du kommst mir entgegen und trocknest meine Tränen

Vertreibst meine Angst... meine Trauer...

Du fesselst mich im Bann deiner Herrlichkeit

Doch dann wache ich auf

Die Wunden schmerzen um so mehr und wollen nicht heilen
Denn zurück bleibt die "TRAUER"

--> von: Graf von Zemeron (© 02/2005 by GvZ = ToMa)

Mondlicht:

Ich schaue hinauf in das Mondlicht von den Schatten und der Dunkelheit umgeben... niemals wollte ich Einsam sein... stets habe ich Gekämpft... schaute hinauf ins Mondlicht... in das leuchtende Schweigen !!! Mein Ich ist umgeben von einer Mauer - um mich vor weiteren negativen Energien zu schützen !!! Umgeben von der Dunkelheit spiele ich mit den leuchtenden Schweigen des Mondes... und tauche ab... hinab auf den Meeresgrund - wo alles Böse ewig schweigt !!! Denn der Mond läßt mich Fliegen... läßt mich hoffen und vergessen... und teilt mit mir meine tiefe Trauer der Einsamkeit... das Mondlicht tritt mit mir in den Kampf gegen den Schatten... !!!

Darum fliege ich hinauf in das Mondlicht und gewinne den Kampf... ich kehre zurück als "Angel of Darkness"... um die Menschen aus den Schatten zum Licht zu führen !?


--> von: Graf von Zemeron (© 10/2003 by GvZ = ToMa)

Die Magie der Liebe:

Liebe ist Magie selbst und die größte Macht auf Erden

Die Liebe umgibt dich... durchfährt deinen Körper

Sie umgibt dich mit ihren sanften Flügeln

Sie ist die Kraft

welche dein Leben erhellt !!!

Ihre Magie scheint dich zu verzaubern

Lässt dich zittern lässt dich beben

Darum nehme dich ihrer an

Mit ihren positiven und negativen Energien

Auch wenn die Wege oftmals hart und voller Hindernisse zu sein scheinen

Ergib dich ihr

Und

Liebe die Liebe

Einsam wanderst du deiner Wege

Der Mond ist dein schweigender Begleiter

Die Hoffnung hat ihre Kraft verloren

Und die Trauer umgibt dich erneut

Alleine stehst du im dunklen

Von einer hohen Mauer umgeben

Doch dann tritt dir eine Person aus des Mondesschein entgegen

Die Magie der Liebe nimmt dich in ihren Bann

Du fängst an zu leben

zu vergessen !!!

Du fängst an zu vertrauen

Zu Lieben

In allen Zügen

Denn die Liebe ist die Magie selbst

Leidenschaft, Verliebtheit, erotische Erlebnisse

Das Glück des Lebens

Jemanden zu haben der dich mag

Dich in den Arm nimmt und dich versteht

Jemand der dich Liebt !!!

Liebe gibt dir Kraft

Gibt dir Erfüllung

Lässt meine Wunden heilen

Und meine Trauer verschwinden

Lässt mich vergessen

Ich kann hoffen

Denn ich weiß

Mich umgibt

Die Magie der Liebe

--> von: Graf von Zemeron (© 22/05/2005 by GvZ = ToMa)


Das Wunder des Lebens

Einsam, Dunkel und voller Trauer
Scheint die Erde sich
Tag für Tag
Um die eigene Achse zu drehen

Lang & Schwer vermag dieses Leben zu sein
Einen zu schwächen
Und zu zerstören

Doch eines vermag uns ans Licht zu führen
Unser Leben zu erhellen
Lässt uns bangen
Lässt und hoffen
Das Wunder des Lebens zu erfahren
Und somit einfach zu vergessen

Gemeinsam schufen wir ein Reich des Seins
Der Mond
Ein Ort der Stille
Der uns zeigt wer wir sind
°°Menschen°°

Menschen die sich Lieben
In allen Zügen
Und somit
Das Wunder des Lebens erfahren dürfen

Aber was darf sich als Wunder bezeichnen
Was kann das Lebens so erfüllen

Das Wunder des Lebens
Die Geburt

Das Erblicken von Licht
Unberührt
So völlig rein, winzig und zart

Ein Kindlein
In seiner ganzen glückseligen Pracht

Dieses Geschöpf
Im Glanze des Mondes
Scheint mich schweben zu lassen
Ich fühle mich Frei
Völlig gelöst
Von
Trauer & Angst

Es auf dem Arm haltend
Blicke ich diese kleinen
Strahlenden
Und unschuldigen Augen

Die wohltuende Nähe
Und Geborgenheit
Zum eigenen Fleisch & Blut

Diese Nähe lässt mich Wissen
Das Leben
Hat einen Sinn

Menschen leben
Um
"Das Wunder des Lebens"
erfahren zu dürfen


--> von: Graf von Zemeron (© 09/06/2005 by GvZ = ToMa)

Deine Augen

Es ist Nacht
Dunkle Wolken schieben sich vor des Mondesschein
Einsam und Allein
Meine Seele weint
Sie sehnt sich nach Liebe
Die Schatten verdecken mein mit Tränen bedecktes Gesicht
Und im Schutz dieser Dunkelheit befinde ich mich auf Reise
Auf der Reise zum Glück
Die Reise zu dir

Ich Vermisse das Gefühl von Zärtlichkeit
In Ewigkeit
Wörter der Liebe die nicht vergehn

Genau in diesem Augeblick
Wo die Sonne nicht mehr Scheint
Ja
Da kommst du
Und durchbrichst die Dunkelheit

Ich sehe dich in deiner Pracht
Und weiß genau
Ja
Weiß genau mir dir will ich mein Leben verbringen

Ich versinke in dem Glanz deiner Augen
Du ziehst mich in deinen Bann
Du lässt mich Leben
Lässt mich jauchzen

Der Wind lässt uns Schweben
Wir können fliegen

Ich kann meinen Blick nicht mehr von dir Wenden
Dieser Augenblick sollte niemals Enden
Der Weg geht nach Vorn
Und vergessen wird das was war
Das Jetzt wird gelebt

Ich sage ja
Ja
Zur Liebe
Ja
Zu Dir

Ich gebe dir meine Hand
Meine Hand die uns vereint
Der Glanz deiner Augen macht mir Mut
Sie zeigen mir Vertrauen
Geben mir Wärme
Sie Sagen
Komm mit mir
Und Gemeinsam gehen wir den Weg
Den Weg in die Zukunft zu Zweit

Tränen der Freude benetzen mein Gesicht
Verliebt blicken wir uns an
In dieser Nacht hast du geschafft
Du hast mein Leben erhellt

Deine Augen
Haben es Vollbracht
Sie haben Meine geöffnet

Somit sehe ich den Sinn
Deine Augen machen es deutlich
Der Sinn
Ja
Der Sinn das bist du


-> von: Graf von Zemeron (© 08/2005 by GvZ = ToMa)

Die Mauer um mich herum


Hoch , Stark & Fest sollte Sie sein
Mich Schützen
Schützen vor weiteren negativen Erfahrungen
Schützen
Vor Trauer und AngstDie Angst erneut Enttäuscht zu werden
Erneut den Schmerz zu erfahren
In die Dunkelheit der Nacht zu fallen
Und die Einsamkeit zu spüren

Die Mauer um mich herum
Sie versteckt meine Wunden
Wunden der vergangenen Erfahrungen

Umgeben von der Dunkelheit
Ziehe ich Einsam durch die Nacht
Und der Mond mein stets schweigender Begleiter
Wacht über mir und teilt mit mir die bittere Trauer

Stein für Stein habe ich Sie errichtet
Erneut wachsen lassen
Um mich zu Schützen

Kann nicht Hassen & will nicht Lieben
Doch dann trittst Du in mein Leben
Lässt mich Bangen und lässt mich Hoffen
Du bist das Licht
Die Pforte zu meiner Mauer

Obwohl meine Mauer Stark und Beständig ist
Lasse ich mich Fallen
Kann mich lösen
Ich schaffe es mich selbst zu finden
Und dich zu Lieben

Doch abermals werde ich Verletzt
Und die Wunden klaffen tief
Voller Trauer, Zorn und Verzweiflung
Ziehe ich abermals Schattengleich in die Nacht

Ich werde gehen
Und die Mauer verschließen
Jedoch werde ich warten
Auch eine Ewigkeit
Damit vielleicht irgendwann SIE mein leben erhellt
Und meine Mauer mit ihrer Liebe öffnet

Die Mauer um mich herum


--> von: Graf von Zemeron (© 10/2005 by GvZ = ToMa)

Die Eine

Du bist die Eine
Welche ich erträumt
Umwickelst mich mit deinen Blicken
Mit deinen lachen

Die Eine
Welche mein Leben erhellt

Bringst mich zu lachen
Lässt mich hoffen
Lässt mich bangen

Als ich dich sah
Konnte ich schweben
Glückseeligkeit durchströmte meinen Körper
Man konnte meinen Herzschlag hören

Dann eine Umarmung
Ich berührte dich
Nahm deine Hand
Mein Körper zuckte und bebte

Nach diesem Gefühl habe ich mich lange gesehnt
Dieser Moment für alle Ewigkeit
Die Hoffnung das dieses Gefühl mich nie mehr verlässt

Das Du
Die Eine meine Liebe erfährst
Die Liebe mit mir teilst

Uns ohne Worte verstehen
Miteinander lachen, weinen und fühlen können
Unterdrückte Leidenschaft entzündet die Luft
Deine Haare tanzen im Wind
Und unsere Blicke treffen sich
Deine Strahlenden Augen erwärmen mein Herz

Dein Blick lässt mich nicht mehr los
Und auch ich kann meinen nicht mehr von dir wenden

Ich verzehre mich nach deiner Liebe
Ein förmliches Gefühlschaos hast du in mir Entzündet
Trotz Zweifel und Bedenken lasse ich die Gefühle zu

Denn du bist die Eine


--> von: Graf von Zemeron (© 12/2005 by GvZ = ToMa)

Fliegen

 

Fliegen ist das was ich will und das was ich weiß.
Ich will dich kriegen und die Einsamkeit besiegen.
Denn ich setzt alles ein um Frei zu sein.

Die Menschen werden fallen und hoffen dann zu fliegen.
Zu Fliegen durch die Liebe die du mir gibst.
Gemeinsam werden wir Fliegen und schenken uns das Licht.
Damit mit wir nicht Fallen sollten wir Lieben.

Fliegen ist das was ich will und das was ich weiß.
Ich will dich kriegen und die Einsamkeit besiegen.
Denn ich setzt alles ein um Frei zu sein.

Der Mond scheint hell und es ist kalt.
Es soll mir gar nicht gut gehen.
Ich will deine Liebe um zu Fliegen.
Um das zu bekommen werde ich es ertragen.

Fliegen ist das was ich will und das was ich weiß.
Ich will dich kriegen und die Einsamkeit besiegen.
Denn ich setzt alles ein um Frei zu sein.

Du bist da und lässt mich Fliegen.
Fängst mich auf mit deiner Liebe .
Ist das der richtige Weg und die rechte Zeit.
Lieber eine Minute als eine Ewigkeit ohne das.

Fliegen ist das was ich will und das was ich weiß.
Ich will dich kriegen und die Einsamkeit besiegen.
Denn ich setzt alles ein um Frei zu sein.

Es ist Zeit zu sehen und zu Erleben.
Gemeinsam zu Lachen und zu Weinen.
Liebe soll vereinen.
Liebe lässt uns Fliegen.

Fliegen ist das was ich will und das was ich weiß.
Ich will dich kriegen und die Einsamkeit besiegen.
Denn ich setzt alles ein um Frei zu sein.

--> von : Graf von Zemeron (© 12/09/2006 by GvZ = ToMa)

(Lied für Hochglanz)

Sehnsucht:

Es ist Nacht und ich bin allein.
Meine Sehnsucht holt mich lautlos ein.
Der Mond scheint Hell und bringt mir Licht.

Licht welches ich brauche.
Brauche um zu Hoffen und zu Verstehen.
Meine Sehnsucht ist groß.
So Groß – Sie frist mich förmlich auf.

Voll Sehnsucht blicke ich in den Himmel, suchend, fragend...
als könnte der Mond eine Antwort geben.
Warum fühle ich mich so Leer, so Einsam und so Allein.

Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit holt mich ein.
Das Verlangen zu spüren...
Gehalten zu werden.
Das es Jemanden gibt der einen einfach in den Arm nimmt.

Verständnis ohne Worte.
Glückseeligkeit sowie brennende Leidenschaft.
Grenzenloses Vertrauen.

Sehnsucht nach Glück welches ich durch dich erfahre.
Das Verlangen nach deiner Liebe.
Jemanden zu haben und zu kennen.
Das Jemand da ist wenn man ihn braucht.

Sich einfach fallen zu lassen.
Positive Energie – die Magie selbst.
Die Sehnsucht nach dem Traum.
Den Traum nach LIEBE.

 

--> von : Graf von Zemeron (© 11/03/2007 by GvZ = ToMa)